Kirsten Keagli und ihre Verbundenheit mit Kuba

Das Tauwetter in den diplomatischen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba im Jahr 2014 hat zu einer Wiederbelebung des Landes in allen Bereichen geführt, insbesondere in der Kunst. Die kubanische Gegenwartskunst, die für ihre strategische Lage zwischen den "zwei Amerikas" geschätzt wird, war noch nie so vielfältig, mit jungen aufstrebenden Talenten.

Die von Kirsten Keagli vorgestellte Generation von Künstlern entstand nach der Revolution, als der Zugang zu Kultur und Bildung zur obersten Priorität wurde. Ihre künstlerische Praxis ist reich an Kreuzungen und kulturellen Vermischungen.

Seit einigen Jahren sind zahlreiche Auktionen der kubanischen Kunst gewidmet, vor allem bei Sotheby's, Christie's, ... sowie in anderen Auktionshäusern, vor allem in den Vereinigten Staaten.

Kunstliebhaber haben sich beeilt, Werke bekannter Künstler zu erschwinglichen Preisen im Vergleich zu ihren europäischen Zeitgenossen auf dem Kunstmarkt zu erwerben.


Hier ist die Liste der kubanischen Künstler, die bereits mit Kirsten Keagli zusammenarbeiten:


Erich GONZALES TRIANA

Er begann seine künstlerische Laufbahn Ende 2014. Als Autodidakt hat er sich in der Bildhauerei und Malerei weiterentwickelt und an verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben und Veranstaltungen teilgenommen. Während dieser Zeit experimentierte er mit Metall, Malerei, Keramik und Installationen, wobei die beiden letztgenannten Bereiche den größten Einfluss auf seine künstlerische Arbeit hatten und es ihm ermöglichten, eine persönliche Note zu erhalten.




Yendi Tomas ESTRADA CANCINO

Yendi Tomás Estrada Cancino ist Absolvent der Akademie der Bildenden Künste "El ALBA" und hat sich auf Malerei, Grafikdesign und Illustration spezialisiert.

Er hat eine klare Verehrung für Rembrandt, dessen Geist viele seiner figurativen Gemälde [von 2000 bis 2013] durchdringt. Sein künstlerisches Schaffen ist aufgrund der Kreativität und Vielseitigkeit, mit der er es entwickelt, sehr produktiv. Dabei greift er auch auf andere malerische Stile zurück: Expressionismus und Abstraktion, denen er sich mit der Tropftechnik und der Arbeit mit dem Spachtel nähert.




Adriàn SOCORRO SUÁREZ

Adrián Socorro Suárez wurde 1979 in Matanzas, Kuba, geboren. Er hat an 21 Einzel- und 18 Gruppenausstellungen in Ciego de Ávila teilgenommen,

Cienfuegos, Holguín, Jovellanos, Havanna, Matanzas und Pinar del Río (Kuba) sowie Adelaide City (Australien) und New York (Vereinigte Staaten) teilgenommen, darunter die XIII Havanna Biennale (Projekt "Intermittent Rivers"). Er war Mitglied der Vereinigung Hermanos Saíz. Er hat sich auch als Bühnenbildner und Buchillustrator versucht. Er erhielt verschiedene Preise und Anerkennungen sowie das Kreativstipendium der Messe Roberto Diago, Matanzas, 2018. Seine Werke befinden sich in institutionellen und privaten Sammlungen in Kuba und den Vereinigten Staaten.




Jorge Pedro MARTIN OCHOA

Jorge Pedro malt keine Menschen, sondern Essenzen und schafft es, ein weiteres Element in seine Bilder einzubringen, das - wahrscheinlich - das erhabenste Attribut aller authentischen Kunst ist: die Metapher. Sie ist das Ergebnis des Durchlaufens der Realität durch ein Sieb, bei dem neben der künstlerischen Praxis und dem Wissen über die Kunst- und Menschheitsgeschichte auch Instinkt und persönliche Erfahrung ins Spiel kommen.

Auf die eine oder andere Weise, sei es durch die anfängliche Idee, die wir beim Betrachten eines jeden Werks haben, oder durch die Absicht des Autors, jede dieser Figuren im Voraus zu konstruieren (mit erkennbaren oder geschaffenen Subjekten), können wir Elemente der Identität entdecken, die uns in einem guten Maße als Individuen des Jahres 2020 definieren, und zwar in Dimensionen, die nicht dem gesunden Menschenverstand entsprechen: spirituelles Selfie? Einmal arrangiert und an der Wand angebracht, wird ihr universeller und zeitloser Charakter deutlich.





Manuel López Oliva

Manuel López Oliva wurde 1947 in Manzanillo, in der Provinz Granma, Kuba, geboren. Er schloss 1969 sein Studium der Malerei an der Nationalen Schule der Schönen Künste ab, die damals die höchste des Landes war. Er war Professor für Malerei an der Provinzkunstschule in Camagüey und an der Nationalen Kunsthochschule in Havanna. Er ist Experte für lateinamerikanische Kunst bei der UNESCO. Außerdem war er an der Gründung mehrerer angesehener kubanischer Kultureinrichtungen wie dem Kulturministerium und dem Kubanischen Fonds für Kulturgüter beteiligt und hat in Kulturzentren, Museen und Universitäten in Kolumbien, den Vereinigten Staaten, Schweden, Frankreich, Nicaragua, Brasilien, Italien und der Dominikanischen Republik Vorträge und Kurse über Kunst gehalten. Er hat Illustrationen und Umschläge für mehrere Bücher und Zeitschriften angefertigt.





Die zeitgenössische kubanische Kunstszene entwickelt sich ständig weiter und es wird erwartet, dass neue Künstler in die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten.

Unser Team steht Ihnen für alle Fragen zum Verkauf von Werken kubanischer Partnerkünstler zur Verfügung.

6 Ansichten0 Kommentare