Zoom auf den Beruf des/der Restaurators/in von Kunstwerken

Gemälde, Kirchenfenster, Gebäude, Skulpturen, Wandteppiche, Schmuck, Fotografien, Möbel, Steinfassaden und noch vieles mehr... Es ist das tägliche Geschäft des Kunstrestaurators, jedes Werk in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen und auch das Werk in seinem aktuellen Zustand zu erhalten.

Unabhängig davon, welches Objekt restauriert oder konserviert werden soll, muss der Restaurator in mehreren Schritten vorgehen:


1/Diagnose über die Art der erlittenen Beschädigungen stellen, manchmal mithilfe von Röntgenstrahlen oder eines Mikroskops. Auf diese Weise legt er das Verfahren und die durchzuführende Arbeit, die technischen Möglichkeiten und das Budget fest.


2/Wählt die zu verwendende Technik aus, reinigt das Objekt, kratzt die erforderliche Fläche ab und festigt den Untergrund. In manchen Fällen muss er auch fehlende Teile eines Objekts rekonstruieren.


Manchmal zieht er auch Kunsthistoriker, Konservatoren oder Wissenschaftler hinzu, die ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sein Ziel ist es, die physischen und historischen Eigenschaften des Objekts zu erhalten.


Es ist ein Beruf mit vielen Facetten, was dazu führt, dass man nicht in eine Arbeitsroutine verfällt. Jedes Werk ist anders und erfordert spezifische Konservierungs-/Restaurierungsstrategien. Nico Broers, Restaurator - Konservator

Dieser Beruf wird meist in einer Werkstatt ausgeübt, manchmal aber auch im Freien, vor allem, wenn es sich um ein Denkmal handelt. Es ist nicht immer eine regelmäßige Tätigkeit, aber die Restaurierungsarbeiten an Textilien, alten Keramiken und Schmuck sind nach wie vor am gefragtesten.


Es gibt mehrere Abschlüsse, um sich in Restaurierungstechniken ausbilden zu lassen z. B. in Frankreich :

- Diplom "Restaurator des Kulturerbes" (Mastergrad) des INP (Institut du patrimoine) in 7 Abteilungen: Feuerkunst, Grafik und Buchkunst, Möbel, Malerei, Fotografie, Skulptur, Textilien,

- Diplôme national supérieur d'expression plastique (DNSEP): mention conservation-restauration (École supérieure d'arts d'Avignon/ESAA), mention conservation-restauration des œuvres sculptées (École supérieure des beaux-arts/ESBA de Tours).

- DMA (Diplôme des métiers d'art) mit Ausrichtung auf traditionelle Techniken: Boulle, Duperré, Ensaama und Estienne.


Kirsten Keagli - März 2022

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen