RYTHM

Timothy alias „Rhytm“ wurde 1979 in der Stadt Biel geboren. Seine Leidenschaft für verschiedene Mixed Media entwickelte er während seines Studiums an der Hochschule für angewandte Kunst und Mediengestaltung in Zürich. Rhytm ist ein aufstrebender junger Schweizer/Ivorischer Maler, der für seine sinnlichen und ästhetischen Beziehungsbilder bekannt ist. Seine Inspiration bezieht er aus der „Urban Art“, aber auch aus der „klassischen“ Kunst. Als Künstler-Maler und Sozialpädagoge konzentriert er sich in der Ausstellung hier auf die konkreten gesellschaftlichen Phänomene des Schönheitsideals unserer westlichen Gesellschaft. Schönheit ist ein Erfolgsfaktor, jeder möchte für seine Schönheit und seinen Erfolg bekannt sein. „Das weibliche Schönheitsideal besteht aus einem gesellschaftlich geschaffenen Konstrukt äußerer Attraktivität und ist eines der wichtigsten Attribute einer Frau. (Spade & Valentine, 2010)“.  

Das Medienzeitalter schafft eine virtuelle Welt, die es auch der Allgemeinheit erlaubt, das eigene Gesicht nach den Vorgaben von Mode, Werbung und Fernsehen zu inszenieren – Instagram, Photoshop, „Sexting“-Trends, die sich großer Beliebtheit erfreuen, aber zugleich tragen erhebliche Gefahren wie Belästigung, soziale Ausgrenzung, Verlust der Privatsphäre und Stalking. Rhytm adressiert diese und andere gesellschaftliche Themen.

Zudem präsentiert er eine Serie von «Freihand-URBAN-Skizzen aus der Region Zürich», angefertigt mit Aquarell, Tusche und Fineliner.  Die Werke sind aus purer Entdeckerlust entstanden und verkörpern die Lebendigkeit der Straßen und Gassen der Innenstadt.